Gedeckter Apfelkuchen mit Oma’s Mürbteig

Gedeckter Apfelkuchen

Für den Mürbeteig:

  • 450g Mehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 225g Zucker
  • 225g Butter
  • 3 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Füllung:

  • 4-5 Kuchenäpfel (z.B. Boskop), geschält und entkernt 750-1000g
  • 75-100g Zucker
  • Zimt
  • wenn man mag: Rosinen

Die warme Butter in Flöckchen schneiden, das Mehl sieben, alle Teigzutaten zu einem Teig verkneten und kalt stellen. (Der Teig sollte gut kalt werden, sonst hat man später keine Chance ihn zu verarbeiten…)

Den Ofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Äpfel schälen, achteln, entkernen und in sehr feine Scheiben schneiden. Mit Zucker, Rosinen und Zimt mischen.

Eine 26cm-Springform bereit stellen. Für den „Deckel“ ungefähr ein Drittel des Teigs auf bemehltem Backpapier oder Frischhaltefolie auswellen (nicht zu dünn) und mit der Springform einen Kreis ausstechen. Den Teigkreis kommt wieder in den Kühlschrank.

Jetzt die Springform fetten, den Teig hineindrücken. Dabei einen guten hohen Rand formen. Die Apfelmasse hineingeben. Jetzt den Deckel aus dem Kühlschrank holen, auf den Kuchen legen, Backpapier abziehen und am Rand andrücken. (Wenn man richtig gut ist reißt der Deckel dabei nicht und bekommt keine Löcher, aber da der Teig sehr klebrig ist klappt das nicht immer.)

Ca. 45 Minuten backen auf der mittleren Schiene, bis die Oberseite goldbraun ist. Danach abkühlen lassen, und sobald er kalt ist auf eine Kuchenplatte setzen. Wer mag kann noch eine Schicht Zuckerguss darüber ziehen, aber dann wir er sehr süß…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.