Lasagne bolognese à la Mama

Dieses Rezept ist mein Lieblings-Lasagnerezept, und steht hier, damit ich es mir nicht anderweitig aufschreiben muss – da es nicht Vegetarisch ist zählt es auch nicht zum Rezeptkalender. Ich habe berichtet bekommen, dass man Hackfleisch sehr gut durch Soja-Schrot ersetzen kann – damit hab ich aber keine Erfahrungen, aber falls es jemand ausprobiert: Ich freue mich über Kommentare!

Das Rezept ist ziemlich (zeit-)aufwändig, lässt sich aber prima vorbereiten: nach dem man die Lasagne geschichtet hat kann man sie mit Alufolie abdecken und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren – dann muss man sie nur noch in den Ofen stellen und sich aufs Essen freuen.

Jetzt aber zu den Zutaten (2 Personen):

Für die Hackfleischsauce:

  • 250g gemischtes Hackfleisch
  • 50g Speck
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Stange Sellerie (wenn man hat, sonst weglassen)
  • 250g geschälte Tomaten (oder stückige Tomaten, aus der Dose)
  • 60ml Brühe
  • 60ml Apfelsaft, Cidre, Apfelwein oder Calvados
  • Salz
  • Pfeffer
  • je 1 TL Majoran, Salbei und Rosmarin

Für die Béchamelsauce:

  • 30g Butter
  • 2 EL Mehl
  • 375ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Für die Lasagne selbst:

  • 1 Mozzarella
  • 100g geriebener Parmesan
  • Lasagneplatten (ca. 6-10 Stück)
  • 2 kleine säuerliche Äpfel

Und so gehts:

Speck, Zwiebel und Sellerie würfeln und in 1 EL Öl knusprig anbraten. Das Hackfleisch dazu geben und anbraten, bis es krümelig ist. Dann die Brühe, Apfelsaft, Tomaten und die Kräuter dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und 35min bei niedriger Hitze im offenen Topf weiterköchelnd lassen.

Derweil die Bechamel-Sauce zubereiten: Die Butter schmelzen, das Mehl darin anschwitzen, bis es eine goldgelbe Farbe hat und leicht Blasen wirft. Milch dazugeben und kräftig rühren (Schneebesen! Sonst klumpt’s) und 10 min bei kleiner Hitze weiterköchelnd lassen. Gelegentlich Rühren, damit es nicht anbrennt. Mit Salz, Pfeffer, kräftig Muskat und wenn verfügbar ein paar Tropfen Worcestershire-Sauce abschmecken.

Die Äpfel schälen, entkernen und in Scheiben schneiden.

Jetzt eine rechteckige Auflaufform (wer Spaß am Lasagneplatten brechen und Puzzeln hat kann auch eine runde nehmen, aber mir ist das zu doof) mit der Hälfte der Béchamelsauce ausgießen, 2 Lasagneplatten darauf geben. Die Hälfte der Apfelscheiben und die Hälfte der Hackfleischmasse darüber verteilen. Wieder 2 Lasagneplatten. Den Rest Äpfel und Hackfleisch, wieder 2 Platten. (Statt 2 Schichten Sache kann man man auch mehr machen, dann wird es „nudeliger“, wenn man mehr Hunger hat). Dann die restliche Béchamelsauce darüber verteilen, den Mozzarella in Scheiben schneiden und auf die Sauce legen, alles mit Parmesan bestreuen.

Sofort, oder nach Kühlschrankaufenthalt 40-45min bei 200° überbacken, bis der Käse schön knusprig goldbraun ist.

2 Gedanken zu „Lasagne bolognese à la Mama

  1. Ich wusste gar nicht, dass Mama immer Äpfel in der Lasagne „versteckt“… ich glaub das muss ich auch mal ausprobieren. Unsere vegane Lieblingslasagne (und Bolognesesauce und Chilli ohne Carne) funktioniert mit zerkrümeltem Tofu – gut abtropfen lassen und dann mit einer Gabel zermatschen. Ist saftiger und geht schneller als das Sojahack das man erst einweichen muss.
    Den Speck kann man denke ich durch Räuchertofu ersetzen. Ich meld mich, wenn ich das probiert hab…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.