Pizzateig

Ich hatte hier ja schon einmal einen Pizzateig verbloggt, bin mit dem Rezept aber nie ganz zufrieden gewesen – häufig kam der Teig leider recht „keksig“ raus, außerdem war er mir zu salzig. Die nächste Versuchsreihe war dann derhier (danke an den wundervollen Plötz-Blog) – der war aber geschmacklich zu süß, und von der Konsistenz her schwierig – meistens ist er in der Mitte gerissen, während der Rand zu dick war. Daher jetzt die dritte Iteration, inspiriert von hier (Zertifikat grad kaputt), aber auch von den beiden Vorgängern – ich hab die Menge angepasst, und mit mehr Salz und Öl, und weniger Hefe…

Zutaten

  • 200g Semola di Grano Duro (alternativ Hartweizengrieß)
  • 200g Weizenmehl Typ 00 (manchmal auch schlicht „Pizzamehl“ genannt)
  • 250ml lauwarmes Wasser (nicht zu heiß, sonst stirbt die Hefe)
  • 3g (Frisch-)Hefe
  • 15g Olivenöl
  • 7g Salz

Zubereitung

Zwei Tage bevor es Pizza geben soll alle Zutaten vermischen und gründlich verkneten, bis der Teig kaum noch klebt (von Hand dauert das gerne 10 Minuten, wenn man es mit der Küchenmaschine macht kommt es darauf an wie gut die knetet – Achtung, die Menge ist relativ klein, größere Maschinen schieben das wahrscheinlich nur rum statt es kräftig zu kneten).

Mit einem Küchenhandtuch abdecken, 45 Minuten warm gehen lassen und dann in zwei Portionen teilen, einmehlen und ab in den Kühlschrank (zugedeckt, aber mit genug Platz, der Teig geht gut auf).

24-48h später, jedenfalls 30 Minuten bevor die Pizza in den Ofen soll den Teig aus dem Kühlschrank holen und warm werden lassen. Mit dem Wellholz ausrollen (nicht ausziehen, sonst wird er in der Mitte zu dünn), belegen, und bei allem was der Ofen auf Ober-/Unterhitze hergibt 5-10 Minuten in den Ofen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.